Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt/Impressum

Fernmeldedienst/IuK-Gruppe des Kreises Viersen



Informations- und Kommunikationsgruppe (IuK) - Fernmeldedienst des Kreises Viersen

I. Einleitung

Nach § 1 Abs. 3 FSHG NW vom 10.02.1998 leiten und koordinieren die Kreise den Einsatz bei Ereignissen im Sinne des Abs. 1 (Schadensfeuerbekämpfung, Hilfeleistung bei Unglücksfällen und öffentlichen Notständen), in denen Leben oder Gesundheit zahlreicher Menschen oder erhebliche Sachwerte gefährdet sind und in denen aufgrund eines erheblichen Koordinierungsbedarfes eine rückwärtige Unterstützung der Einsatzleitung erforderlich ist, die von einer kreisangehörigen Gemeinde nicht geleistet werden kann (Großschadensereignis).

II. Führungsebenen und Führungsmittel

Der Landrat des Kreises bedient sich zur Wahrnehmung seiner Führungsaufgabe vor Ort der Einsatzleitung und zur rückwärtigen Unterstützung des Krisenstabes.

Als Führungsmittel steht die Leitstelle zur Verfügung.

Für die nachrichtentechnische Unterstützung des Krisenstabes, der Einsatzleitung und der Leitstelle sind ergänzend Personal und Material (IuK-Unterstützung) vorzuhalten (Arbeitspapier IM NW - II C 1 - 2102 - vom 21.10.1999).

III. IuK-Unterstützung (Fernmeldedienst des Kreises)

Mit der IuK-Unterstützung sollen folgende Aufgaben abgedeckt werden:

- Errichtung und Betrieb ergänzender Kommunikationsmittel (Funk, Telefon) zwischen dem Krisenstab, der Einsatzleitung und der Leitstelle.

- Errichtung und Betrieb zusätzlicher Kommunikationsmittel für die Einsatzleitung (z. B. PC-Verbindungen über Modem/Funkmodem).

IV. Personal der IuK-Unterstützung

Die IuK-Unterstützung des Kreises Viersen wird aus Kreismitteln finanziert. Die jährlichen Kosten betragen rund 22.500 Euro. Sie ist mit Verfügung der Bezirksregierung Düsseldorf vom 30.06.1997 anerkannte Einheit im Bevölkerungsschutz des Kreises Viersen. Die derzeitige Personalstärke der IuK-Unterstützung beträgt 27 Helfer. Davon entfallen auf

- die Fernmeldezentrale: 7 Helfer
- den Fernmeldezug: 15 Helfer
- Personalreserve: 5 Helfer

V. Tätigkeiten der IuK-Unterstützung

- stellt Funkbereitschaft her, betreibt Funkstellen
- richtet Funkverkehrskreise ein
- errichtet behelfsmäßige Relaisfunkstellen
- baut Fernsprechleitungen
- betreibt Fernsprechvermittlungen
- schließt an das öffentliche Fernsprechnetz der Deutschen Telekom und andere Fernsprechnetze an
- betreibt PC-Verbindungen
- dokumentiert Verfahrensabläufe

Die vorgenannten Tätigkeiten werden vom Fernmeldezug bzw. von der Fernmeldezentrale des Kreises wahrgenommen.

VI. Fahrzeuge und Geräteausstattung

- Kommandowagen (KdoWg)
- Kommandowagen (KdoWg)
- Gerätewagen-Kommunikation (GW-Komm)
- Funkkraftwagen (FuKw)

Alle Fahrzeuge sind mit Sprechfunkgeräte 4 m und 2 m ausgestattet. Zur Stromversorgung werden 3 Stromerzeuger mitgeführt.

VII. Alarmierung der IuK-Unterstützung


Die Helfer sind mit Handys ausgestattet und können

a) von der Leitstelle des Kreises oder
b) von der Fernmeldezentrale oder
c) direkt durch den Leiter der IuK-Unterstützung

alarmiert werden.



Für Fragen stehen Ihnen die Helfer des Fernmeldedienstes
gerne zur Verfügung.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Kontakt:


Kreis Viersen
Der Landrat
Fernmeldedienst - IuK-Gruppe Viersen
Robend 143D
41748 Viersen

Tel.: 02162/21000
Fax: 02162/268045